Ausbildung

Ausgebildet werden Mensch (Hundeführer, Suchgruppenhelfer) und Hund (Flächensucher, Maintrailer) für die Suche nach lebenden, vermissten Personen. Die Überlegenheit des Hundes zeigt sich in der Suche insbesondere durch seinen ausgeprägten Geruchssinn, der es ermöglicht, mit wenig Personal in kurzer Zeit ein großes und unübersichtliches Gebiet abzusuchen.

Die Fähigkeiten, die die Hunde für den Einsatz brauchen, sind als Anlage bereits vorhanden: Sie können sich orientieren, sie arbeiten mit der Nase und sie können bellen. Es liegt letztendlich am Menschen, diese Fähigkeiten im Rahmen einer erstklassigen Teamarbeit zwischen dem Hundeführer und seinem Hund zu fördern und zu nutzen.

Es gehört viel Idealismus, Freizeit und körperliche Fitness dazu, um die ca. 3-jährige Ausbildung zum Rettungshundeführer bzw. zum Rettungshundeteam zu absolvieren. Wir trainieren mindestens zweimal in der Woche bei jedem Wetter in den unterschiedlichsten Gebieten in ganz Ostwestfalen. Unsere Trainingszeiten sind Donnerstag, 19.00-21.00 Uhr und Sonntag, 12.00-16.00 Uhr.

Die Ausbildung und Prüfung für die Flächensucher, die alle 18 Monate wiederholt werden muss, erfolgt nach der GemPPO (Gemeinsame Prüfungs- und Prüferordnung) für Rettungshundeteams Fläche/Trümmer nach DIN 13050. Erst wenn diese Prüfung bestanden wurde, ist das Rettungshundeteam einsatzfähig. Bei der ersten Prüfung beträgt das Mindestalter des Hundes 16 Monate, das Höchstalter sechs Jahre. Das Zulassungsalter für Hundeführer beträgt 18 Jahre.

Wenn Sie Interesse an unserer Arbeit haben, sprechen Sie uns für weitere Informationen an.